Rückblick Jahreshauptversammlung 2020

Coronabedingt wurde die Jahreshauptversammlung (JHV) von April auf den 25.09.2020 ver­scho­ben.

Zunftmeister (ZM) Stefan Schnitzer konnte 58 Mitglieder in der Alemannenhalle Herbertingen begrüßen.
Neben unseren Ehrennarren Anita Rehm, Gerhard Füssinger, Karl Friedmann, Roland Frick und Ehrenzunftmeister Raimund Bulander, sowie der Vorstandschaft des Fördervereins waren von der Gemeinde der stell­ver­tre­ten­de Bürgermeister Manfred Müller und von der Presse Wolfgang Lutz anwesend.
Ebenso konnte ZM Stefan Schnitzer Vertreter der Gemeindemusik will­kom­men heißen.

Im ver­gan­ge­nen Vereinsjahr ver­star­ben vier Mitglieder, bzw. ehemalige Ausschussmitglieder der Zunft, so dass zu Beginn der Versammlung der Verstorbenen gedacht wurde.

Es folgten die Berichte des Zunftmeister, des Zunftschreibers, des Ballwarts und des Häswarts. Ebenso der Kassenbericht.
Die Kassenprüfer waren mit der Führung der Kasse voll­um­fäng­lich zufrieden und schlugen der Versammlung die Entlastung des Kassiers vor.

Die Entlastung der Vorstandschaft übernahm der stell­ver­tre­ten­der Bürgermeister Manfred Müller: Er bedankte sich bei der Zunft für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Der Wechsel an der Vereinsspitze habe gut geklappt. Mit Blick auf die Fasnet 2021 müsse man noch abwarten, was alles möglich sein wird.
Manfred Müller schlug der Versammlung die Entlastung der Vorstandschaft vor. Diese wurde ein­stim­mig von der Versammlung gewährt.

Aktive Mitglieder sind unver­zicht­bar für jeden Verein und auch für uns als Narrenzunft. Deshalb war es für ZM Stefan Schnitzer eine Herzensangelegenheit lang­jäh­ri­ge aktive Mitglieder zu ehren.

geehrt wurden (v.l.): Ramona Müller (10 Jahre), Diane Möhrle (10 Jahre), Georg Birkhofer (10 Jahre), Brigitte Steinacher (40 Jahre), ZM Stefan Schnitzer (ohne Ehrung), Sylke Birkhofer (10 Jahre), Silvana Ritter (10 Jahre), Isabel Vaino (25 Jahre) und Roland Frick (40 Jahre).
Folgende weitere Geehrte konnten nicht bei der Versammlung dabei sein:
Eric Schramm (10 Jahre), Carmen Hugger und Stefan Wiese (25 Jahre).

Der wohl längste Punkt war die Neufassung der Satzung.
Diese musste angepasst werden, z.B. Datenschutz und wurde als Neufassung bei der Versammlung ein­stim­mig beschlos­sen.
Zuvor wurde sie von ZM Stefan Schnitzer komplett verlesen und an den neuen, bzw. ver­än­der­ten Stellen den anwe­sen­den Mitgliedern erläutert.

Mit Grüßen der Gemeindemusik Herberingen und dem Dank der Zunft für die gute Zusammenarbeit, sowie einen kurzen Ausblick auf die Fasnet 2021 schloss ZM Stefan Schnitzer diese JHV.

Ein herz­li­chen Dank an die Gemeinde Herbertingen für die Überlassung der Alemannenhalle!


Häsabgabe — mal anders

Etwas später und vor allem etwas anders als bisher gewohnt fand ver­gan­ge­nen Freitag und Samstag die Häsabgabe statt.

Ein herz­li­ches Dankeschön an alle Hästräger, die sich auf diese Art der Häsabgabe unter Coronabedingungen ein­ge­las­sen haben!

DANKE!

Danke an …

… unsere Mitglieder

… den Spielmannszug Herbertingen

… die Gemeindemusik Herbertingen

… unsere OHA-Brüder und Schwestern

… die zahl­rei­chen Zuschauer und Besucher zuhause oder in der Ferne.

… die anderen Zünfte, bei denen wir zu Gast waren

… die Gemeinde Herbertingen

… alle, die wir jetzt vergessen haben.

Umzug in Trochtelfingen

Im Fasnets-Montig waren wir bei den “Schrau-Au” in Trochtelfingen.

Bei wesent­lich besserem Wetter wie ange­kün­digt, konnten wir einen sehr schönen Umzug erleben.

kurz vor dem Umzug
Zunftmeister und Narrensamen
Sonnenschein und begeis­ter­te Zuschauer, was will man mehr

Umzug in Weitingen

Wer am Fasnets-Sonntig nicht beim Kinderball war oder krank im Bett lag, der besuchte die Bettschoner in Weitingen.

Obwohl dort zwei Wochen vorher ein großes Ringtreffen stattfand, war einiges geboten und das ganze Dorf war auf den Beinen, um seine Gäste zu bewirten.

Ein schöner Umzug, mit viel positiven Rückmeldungen und eine super Feier vor und nach dem Umzug!

Danke, dass wir dabei sein duften!

Unser Däfelesmädle mitm Büttl
Dr Umzug
und das Fest danach in der Scheune (Heimatmuseum)

Kinderball

Die Gäste, in einer voll besetzen Halle, konnten ein kurz­wei­li­ges und abwechs­lungs­rei­ches Programm erleben.

Ob Kistentanz und andere Tänze, das Narrenlied mit Katzen, Gaul und Krokodil oder Sketchen. Das Programm war prall gefüllt. Die Kinder hatten ihren Spaß und das Publikum belohnte die kleinen und großen Künstler mit viel Applaus.

Nach dem Programm konnten die Kinder an der Spielstraße ihr Könne unter Beweis stellen.

Danke an alle, die den Kinderball vor­be­rei­tet und durch­ge­führt haben!

Narrenlied
es wurde viel gesungen
und getanzt
die Akteure beim Kinderball 2020! DANKE!